Was ist der Unterschied zwischen einem Luftbefeuchter und einem Luftwäscher?

Zusammenfassung: Luftwäscher haben im Gegensatz zu normalen Luftbefeuchtern immer auch eine reinigende Funktion. Pollen, Staub, und Allergene werden im Luftwäscher zurück gehalten. Es gibt allerdings auch Luftbefeuchter mit einem integrierten Luftfilter.

Ein Luftbefeuchter ist nicht zwingend ein Luftwäscher. Umgekehrt ist ein Luftwäscher immer auch ein Luftbefeuchter.

Wie der Name schon vermuten lässt, hat der “Luftwäscher” auch eine reinigende Funktion. Je nach Wirkprinzip filtert er die Raumluft auf unterschiedliche Weise und hält Hausstaub, Hausstauballergene, Gerüche und Pollen zurück.

Interessant ist dabei die Art und Weise wie das technisch gelöst wird. Hier gibt es verschiedene Ansätze.

Kaltverdunstung und Filterung durch das Wasser selber.
Ein sehr Interessanter Ansatz ist die Verwendung des Wassers als Filtermedium. Diese Systeme sind sehr effizient und haben einen unschlagbaren Vorteil: man muss keine Filterelemente nachkaufen, was die laufenden Betriebskosten minimiert. Bei diesen Systemen tauchen “Verdunsterplatten” in den Vorratsbehälter ein – Staub und Pollen bleiben im Wasser. Vorreiter dieser Technologie in Deutschland ist die Firma “Venta”. Besonders vorteilhaft ist das Prinzip der “Kaltverdunstung”. Da das Wasser nicht erhitzt oder zerstäubt wird, wird die Raumluft automatisch immer nur bis zur Sättigung befeuchtet – das liegt bei ca 55% relativer Luftfeuchte. So kann die Luft nie zu feucht werden, was Schimmel vorbeugt. Diese Luftwäscher gibt es in verschiedenen Größen in Abhängigkeit von der zu befeuchtenden Raumgrösse. Folgende Größen sind lieferbar:

Venta LW15 Luftwäscher für bis zu 35 qm grosse Räume.

Venta LW25 Luftwäscher für bis zu 45 qm grosse Räume.

Die Geschichte der Luftbefeuchtung ist lang.

Schon immer haben Menschen versucht die Luftfeuchtigkeit künstlich zu erhöhen, wenn Sie das Gefühl hatten, die Luft sei zu trocken. Oma hat einfach nasse Wäsche im Raum aufgehangen oder ein nasses Handtuch vor den Ofen gehangen. In den 70er und 80er Jahren waren Heizungs-Verdunster sehr beliebt.

Zusammenfassung: früher war Luftbefeuchtung schwierig und ineffizient. Moderne Luftbefeuchter haben eine hohe Verdunstungsleistung, sind Hygienisch, Energieeffizient und sind einfach in der Handhabung.

Diese günstigen Verdunster gibt es auch heute noch, allerdings etwas schöner als der hier abgebildete und sie sind meist aus Keramik. (zum Beispiel hier zu bestellen) Alle diese Methoden funktionieren nur sehr kurzfristig und sind nicht besonders effektiv, da die Wassermenge die verdunstet werden kann nur sehr gering ist. Für kleine Räume kann das aber ganz gut funktionieren, wenn man gewillt ist täglich – gegebenenfalls auch mehrfach – Wasser nachzufüllen.

Moderne Luftbefeuchter und Luftwäscher sind da deutlich effizienter und hygienischer. Die Verdunstungsleistung ist erheblich grösser und die Reinigung einfacher. So schafft es heute schon ein kleiner Luftwäscher z.B. der Marke “Venta” (Luftwäscher LW25 Luftbefeuchter und Luftreiniger) die Luftfeuchtigkeit in einem 40 Quadratmeter Raum optimal zu halten, ganz nebenbei reinigt ein solcher “Luftwäscher” die Raumluft von Pollen, Staub, Bakterien und Viren.

Venta Luftwäscher LW25 Luftbefeuchter und Luftreiniger für Räume bis 40 qm.